Climate Action in Alpine Towns

Die Alpen werden häufig als ländlich und wenig urban wahrgenommen. Jedoch lebt rund ein Drittel ihrer Bevölkerung in teils dicht besiedelten Städten. Um etwas gegen die Folgen des Klimawandels zu unternehmen, wurde die Pilotaktion „Climate Action in Alpine Towns“ lanciert. 

Die Schweiz hat für die Jahre 2021 und 2022 den Vorsitz der Alpenkonvention inne. Das verantwortliche Bundesamt für Raumentwicklung (ARE) hat sich deshalb zusammen mit dem Verein der Alpenstädte – zu dem auch Brig-Glis als Alpenstadt des Jahres 2008 gehört – zum Ziel gesetzt, die Alpenstädte klimafreundlicher und attraktiver zu machen. (Weitere Infos & Blog ARE)

An der Climate-Action-Initiative beteiligen sich neben Brig-Glis acht weitere Alpenstädte. Bei den geplanten Massnahmen, die bis Ende 2022 umgesetzt werden sollen, geht es zum Beispiel um die Begrünung von Gebäuden und Flächen oder um die Förderung des Langsamverkehrs. Seitens Brig-Glis werden wir uns auf die Wasserläufe – die Lebensadern der Stadt einst und jetzt – fokussieren (Film Alpenstadt Brig-Glis).

Die Pflege und den Erhalt der Wasserläufe nachhaltig sichern

Der langfristige Erhalt der Wasserläufe ist mehr und mehr gefährdet. Die einstigen Lebensadern, nicht nur in Brig-Glis sondern im ganzen Kanton Wallis, verschwinden: Die landwirtschaftliche Nutzung geht aufgrund neuer Bewässerungssysteme stark zurück, Wasserläufe verschwinden aufgrund von baulichen Massnahmen im Untergrund oder verganden, weil sie nicht mehr gepflegt werden.

Multifunktionaler Nutzen

Im Rahmen unserer Climate Action Initiative wollen wir hier Gegensteuer geben und den multifunktionalen Nutzen der Wasserläufe aufzeigen:

Bewässerung für Landwirtschaft, Entwässerung bei Starkregen, Waldbrandvorsorge, Energieproduktion (Mühlen etc.), Verbesserung Stadtklima, Attraktivitätssteigerung, Identitätsbildung/Erhalt Kulturgut, Förderung Gemeinschaft durch Gmeiwärch.

Handlungsebenen

Pflege & Unterhalt: Suonen während eines Jahres pflegen und unterhalten; Hilfestellung bieten, zum Schutz vor Verganden oder Verschwinden; jüngere Bevölkerungsschichten gewinnen, die sich für den Erhalt und die Pflege der Suonen einsetzen.

Klima & Raumplanung: klimatische Veränderungen und Städte als Wärmeinseln erörtern und uns über die Lebensqualität einer Stadt austauschen; die Funktion von Suonen bei Überflutungen und Naturkatastrophen aufzeigen; raumplanerische Aspekte thematisieren.

Historie & Wissen: Suonen als historische Zeitzeugen und ihr aktuelle Bedeutung vermitteln; hydrologische Aspekte in Zeiten der Klimaerwärmung thematisieren; das Wissens älterer Generationen erhalten und gezielt sensibilisieren.

Mitwirken und Mitgestalten

Gemeinsam mit euch möchten wir neue Ansätze ausprobieren und uns mit den anderen beteiligten Städten austauschen. Eure Ideen und eure Mitwirkung sind deshalb gefragt, bei Interesse meldet euch bei: info@climate-action.ch

Bleib in Kontakt

2 + 0 = ?